Fachaustausch Geoinformation rückt Geodaten als strategischen Baustein der Digitalisierung ins Blickfeld

Die diesjährige Netzwerkkonferenz des GeoNet.MRN am 23.11.2017 in der Heidelberger Print Media Academy verbuchte mit 250 Teilnehmern einen Besucherrekord. Zum Erfolg der Veranstaltung trug Netzwerkmitglied Heidelberg Mobil International GmbH als Moderator, Referent und Jurymitglied des European Satellite Navigation Competition bei. Gemeinsam mit microTEC Südwest e. V. und dem Intralogistik-Netzwerk Baden-Württemberg e. V. luden die Indoor-Navigations-Spezialisten zu einem World Café, in dem Potenziale, Einsatzszenarien und Anforderungen der Indoor-Navigation für den Bereich der Intralogistik erörtert wurden.

„Intelligente Vernetzung und digitaler Wandel“ – so lautete das zentrale Thema des Netzwerktreffens 2017. In ihrer Eröffnungsrede betonte Theresia Bauer vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg die immense Bedeutung der Geoinformationstechnologie für den digitalen Alltag: „Fast alles, was wir heutzutage „Smart“ nennen (…), wird durch Geoinformationstechnologie ermöglicht: Smart City, Smart Mobility, Smartphone, Smart Energy, Smart Car und vieles mehr.“ Diesen entscheidenden Stellenwert gelte es mit Veranstaltungen wie dem Fachaustausch Geoinformation mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Experten, Entscheidungsträger und Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen der Plenary Session über neueste Themen und Trends der Geoinformatik zu informieren. Im Anschluss boten fünf parallel stattfindende Fachforen tieferen Einblick in die Themen Smart City Plattformen, Digitaler Straßenraum, Nahverkehr und Fahrradmobilität, Gebäude und Liegenschaften sowie Indoor-Navigation und Intralogistik.

Ein wesentlicher Baustein für Industrie 4.0-Lösungen in Logistikzentren, der Produktion und ähnlichen Anwendungsbereichen ist die Kombination aus Indoor-Lokalisierung und -Navigation. Deren Einsatz trägt entscheidend dazu bei, Produktivität, Qualität und Arbeitssicherheit zu steigern sowie Kosten zu reduzieren. Aber wie sehen konkrete Einsatzszenarien aus und was sind die besonderen Anforderungen? Diesen Fragestellungen gingen fünfzig Teilnehmer in einem World Café auf den Grund, ausgerichtet von GeoNet.MRN, microTEC Südwest e. V. und dem Intralogistik-Netzwerk Baden-Württemberg. „Allem voran steht eine ganzheitliche Kosten-Nutzen-Evaluation, die sämtliche Prozesse beleuchtet und Potenziale identifiziert“, bilanziert Matthias Jöst, GeoNet.MRN-Vorstand und Geschäftsführer von Heidelberg Mobil International GmbH, den Workshop. „Denn mit der Technologie kann man im jeweiligen Unternehmen vielleicht nicht nur Warenströme analysieren, sondern auch Besucher navigieren oder Reinigungskräfte koordinieren“. Bei entsprechender Analyse lassen sich Synergien zwischen logistischen Prozessen, Geoinformation und Ortungstechnologie kosteneffizient und gewinnbringend nutzen.

Mit seinen hochkarätigen Beiträgen und spannenden Workshops hat sich der Fachaustausch Geoinformation längst auch überregional etabliert und dazu beigetragen, die Metropolregion Rhein-Neckar als Zentrum der Geoinformation ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

 

 

Verwandte Artikel