Karriere bei uns

Birgit Rüger - Product Owner Deep MapTM

 

Background

Was hast Du vor Deiner Zeit bei Heidelberg Mobil gemacht?

Ich habe Geografie und Ethnologie studiert und nach dem Magisterexamen im Grunde mein gesamtes Berufsleben hier verbracht. Vor meiner Festanstellung war ich bereits beim EML (European Media Laboratory) tätig, aus dem Heidelberg Mobil später ausgegründet wurde – dort habe ich auch meine Abschlussarbeit geschrieben. Zuerst war ich Praktikantin, dann wissenschaftliche Hilfskraft.

Aktuelle Tätigkeit

Was ist Deine Rolle bei Heidelberg Mobil und wie können wir uns einen typischen Arbeitstag vorstellen?

Ich bin Product Owner für Deep MapTM, unsere digitale Karte. Das ist eine neue Rolle bei Heidelberg Mobil – es geht darum, eine Produktstruktur ins Tagesgeschäft zu bringen und die vielfältigen Tätigkeiten zu koordinieren. Da ich mich eng mit Kollegen abstimmen muss, besteht mein Arbeitstag aus vielen Meetings. Meist komme ich zwischen 8:30 und 10 Uhr, checke meine Mails, verschaffe mir einen Überblick über anstehende Aufgaben, tausche mich mit meinen Kollegen aus. Wir machen eine kurze Vorbesprechung zu Sachen, die den Tag betreffen. Da wir agil arbeiten, finden die im Scrum üblichen Meetings wie Planning, Refinement, Daily Scrum, Review und Retro regelmäßig statt, damit das gesamte Produktentwicklungsteam sich im Sprint über Fortschritte und Hindernisse regelmäßig austauschen und Anforderungen festhalten kann. Als Product Owner verantworte ich Eigenschaften und Erfolg des Produkts – ich überprüfe jeden Tag, wie weit das Entwicklungsteam im Sprint ist und koordiniere mich mit dem Solution Architekten. Natürlich gehört auch der Austausch mit den Stakeholdern zu meinen Aufgaben.

Was schätzt Du an Deiner Arbeit?

Das Gefühl voranzukommen. Das Funktionieren des Sprint-Teams: Jeder kennt seine Aufgaben. Unterstützung, die ich durch meine Kollegen erfahre. Egal vor welcher Frage oder Schwierigkeit man steht, es gibt immer jemanden, der einem weiterhelfen kann.

Welche Software, Apps und/oder Tools sind bei Deiner täglichen Arbeit unentbehrlich?

Skype für das Stand-up mit Kollegen in Minsk und Jira. Ich schaue auch regelmäßg auf mein Handy, da dort auch unsere Demo-App installiert ist und ich den Status unseres Produkts einsehen kann.

Außerdem arbeite ich gerne mit einem Web-Tool, um die Story Maps für unsere Produktstränge zu erfassen und zu pflegen. Hier kann ich sehr übersichtlich Release-Pakete planen, Aufgaben flexibel priorisieren und kollaborativ mit meinen Kollegen einplanen.

Was ist Dein Steckenpferd?

Ich habe früher im UX-Team gearbeitet und versuche auch weiterhin, das Usability-Fähnchen hochzuhalten. Ich mag es einfach, wenn Software glatt funktioniert und man sich als Nutzer über gut gemachte Produkte freuen kann.

Sonstiges

Was würdest Du Interessierten mit auf den Weg geben, die eine Karriere bei Heidelberg Mobil anstreben?

Wenn Ihr ein Ziel habt und sich Hürden auftun, werft nicht gleich das Handtuch – das gilt sowohl für den Alltag als auch für den Wunsch, als Product Owner zu arbeiten. Austausch mit Kollegen oder mit erfahrenen Mitarbeitern ist immer sehr wertvoll. Versucht euch gut zu strukturieren.

Außerdem sind Kenntnisse des SCRUM-Prozesses, an dem wir uns bei der Software-Entwicklung orientieren, und auch das Weitertragen dieser Methodik innerhalb des Teams wichtig.