IBM Produktfinder

Intelligent zum Ziel geführt

Kognitive Systeme im Zusammenspiel mit der Deep MapTM Technologie

Wo befindet sich das Duschgel, wie komme ich zu den Backwaren? Gerade in großen Supermärkten raubt die Suche nach Produkten Zeit und Nerven. Indoor-Positionierung und Wegberechnung zeigen dem Kunden den schnellsten Weg zur gesuchten Produktgruppe.

Technische Infrastruktur auf Basis der Radio Frequency Identification (RFID)

Nutzen kann den Produktfinder jeder, der die Supermarkt-App installiert hat. In der App wählt der Kunde einfach aus einer Liste die gesuchte Produktgruppe aus. Über eine Schnittstelle verbindet sich dann die App mit IBM Watson IoT und fragt dort die aktuelle Position des entsprechenden RFID-Tags ab, der den Einkaufswagen kennzeichnet. Mit diesem ist der Kunde wiederum über QR-Code verbunden. So können dem Kunden seine aktuelle Position und die kürzeste Strecke zur gesuchten Produktgruppe angezeigt werden. Die Ortung des Nutzers erfolgt dabei allein über RFID-Tags auf dem Einkaufswagen – weder der Nutzer selbst noch sein Smartphone werden im Supermarkt geortet.

Die Indoor-Ortung erfolgt mithilfe von RFID-Antennen, die im Sekundentakt die Position der RFID-Tags abfragen. Über die Signalstärke ermittelt die Antenne den Abstand zu jedem RFID-Tag und speichert die Distanzen auf dem im Laden aufgestellten Server. Dieser ermittelt aus allen Entfernungen, die von den Antennen geliefert werden, die wahrscheinliche Position des Einkaufswagens (Triangulation). Die komplexen Positionsdaten werden in IBM Watson IoT in Tabellenform abgespeichert, bedürfen zur konkreten Veranschaulichung aber der weiteren Verarbeitung.

Das liefert Heidelberg Mobil

Heidelberg Mobil liefert die digitale Visualisierung der Einkaufsfläche innerhalb der Supermarkt-App. Auf der Karte sind sämtliche Produktbereiche und Regalflächen verortet. Die zugrundeliegende Deep Map™ Technologie bietet dabei eine Schnittstelle zu IBM Watson, die es ermöglicht, die dort generierten abstrakten Informationen räumlich darzustellen.

Startpunkt des Routings ist der Einkaufswagen, der durch Ortung auf dem Geländeplan lokalisiert wird; Zielpunkt die ausgewählte Produktgruppe. Während sich der Kunde durch den Markt bewegt, wird im Sekundentakt seine aktuelle Position erfasst, die kürzeste Strecke zum Zielpunkt berechnet und als Routing Graph auf der Karte visualisiert.